Die Najade und die Nymphe: Messina, die Legende von Skylla und Charybdis

Messina die Legende Zwischen Sizilien und den Abenteuern von Ulisse gibt es eine spezielle Beziehung. So wie es die Klippen von den Zyklopen beweisen, oder auch die Grotte von Poyphem in Milazzo. Eine besondere Beziehung, die die Stadt von Messina mit fazinierend und Geheimnis umwittert macht. Hier wo die Legende von Skylla und Charybdis noch lebendig ist.

Der griechischen Mythologie nach, war es Poseidon, der Meeresgott, der mit einem Schlag seines Dreizacks Sizilien, von der italienischen Halbinsel löste. Der Kult des Meeresgottes war schon immer sehr verbreitet in Messina. Die Tradition überliefert bis in unsere Tage, das es vor Zeiten drei Tempel gab, die dem Meeresgott Neptun (wie er von den Römern genannt wurde) gab: einen am Kap Peloro, einen in der Nähe der heutigen Annunziata dei Catalani, und einen auf den Gipfeln des Berges Peloritani.

Poseidon war der Vater von Charybdis, den die Mythologie untrennbar an Skylla bindet. Charybdis, war anfänglich eine gefräßige Najade, die eines schönes Tages die heiligen Kühe von Zeus auffraß. Der Vater der Götter, um sie für ihre unverschämte Geste zu bestrafen, traf sie mit einem Blitz und ließ sie ins Meer fallen, wo sie sich in ein Meeresmonster verwandelte und von nun an Meereswasser schluckte und wieder ausspie.

Skylla, stattdessen war eine wunderschöne Ninfe. Eines schönes Tages verliebte sich Glaucos hoffnungslos in Sie, Sohn des Poseidon, Meeresgot halb Mensch halb Fisch. Die Zauberin Circe, eifersüchtig auf die Gefühle von Glaucos, der sie zurückgewiesen hatte, goß eine giftige Mischung in das Meer, in dem Skylla normalerweise badete. Die Ninfe verwandelte sich in ein Monster: statt der Beine hatte sie sechs wilde Hundeköpfe die direckt am becken hingen. Aus Entsetzten, verkroch sich Skylla in die Tiefen eines Felsens, neben dem von Charybdis.

Messina noch heute erinnert die Legende an diese beiden Meeresungeheuer. Dargestellt durch einen herrlichen Brunnen, der sich in der Piazza Unità d’Italia, befindet: erichtet von Montorsoli im Jahr 1554, stellt er Neptun zwischen den beiden angeketteten Skylla und Charybdis dar.

 

Bildquelle: it.wikipedia.org

Verwandte artikel