Viertel von Palermo: ein Besuch der mittelalterlichen Kalsa

Palermo der mittelalterlichen KalsaEin Besuch der historischen Märkte von Palermo ist die beste Art, um die authentische Atmosphäre zu leben und zu atmen, die sich in der sizilianischen Hauptstadt breit macht (sollten Sie sich auch ganz zufällig fragen, was man in Palermo isst, finden sie immer auf dem Markt, einige der typischen kulinarischen Spezilitäten). Ein der historischen Märkte ist der Mercato Lattarini. Von dem man aus starten sollte, um die mittelalterliche Seele, des Viertel della Kalsa in Palermo zu entdecken.

Hier an der Porta Termini, wo die l’Alberghiera endete: es hier wo die mittelalterliche Kalsa von Palermo beginnt. Ursrünglich handelte es sich, um eine Fatimiden Zitadelle aus dem X Jahrhundert n.Chr. von der sie noch einige Elemente bewahrt. Es in der Kalsar wo der Emir residierte. Und immer in der Kalsa befand sich auch das Arsenal der Araber, die Dar as- Sina’ah (dessen Name Tarzanà geworden ist).

Antike Fatimiden Zitadelle die mittels der Straße Malvallone, mit dem nahen Fiera Vecchia verbunden wahr, der zwei herrliche religiöse Bauwerke beherbergte, die Kirche della Trinità und die Kirch von San Nicolò dei Greci. Immer über die Straße Malvallone gelang man zu Platea degli Asini, ein sehr weitflächiger Bereich von dem man aus entlang der Straße degli Alemanni weiterlief zum Kloster des Deutschritterordens gelang.

Die rue oder rughe palermitane sind antike Verbindungsstraßen, Straßen die, die Viertel der Stadt untereinander verbanden. Es handelt sich hierbei um eine typische Straße under der Fremdherrschaft der Anjou und Aragonesen, und es ist einer der faszinierendsten Aspekt des mittelalterlichen Palermo.

Die rughe oder auch rue stellen auch den charakteristischten Aspekt der Kalsa in Palermo dar. Diese starteten von den Viertel wie eine Art Spinnennetz und traten so in Kommunikation mit den andern Zonen von Palermo. Rue die verschiedene Namen hatten: del Bove, della Trinità, della Fiera Vecchia, ruga Verde, dei Bottai, di fra Chierico di Cirino, ruga Regale, Vanella di donna Aloysia di lu laidu. Straßen die nach bekannten Persönlichkeiten der Stadt benannt wurden oder nach bestimmten Berufen die ausgeübt wurden.

Am Ende der Via Alloro beginnt man das Meer einzusehen, und hier befindet sich Palazzo dello Steri, Palazzo Abatellis, die Kirche und das Kloster Gancia. Stattdessen in Richtung Osten befindet sich die Kirche von Santa Marina der Catena.

Zwischen den schönen Stränden von Palermo und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, ist ein Besuch der mittelalterlichen Kalsa von Palermo, eine ideale Idee, während ihres Urlaubes in der sizilianischen Hauptstadt. Ein Urlaub der mit der Buchung einer Reise auf der Fähre beginnt.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/snappa2006

Verwandte artikel