Die schönsten sizilianischen Inseln: eine Reise inmitten von Meer, Stränden und Vulkana

Die schönsten sizilianischen InselnAuthentische Perlen, die aus dem Meer Siziliens ragen. Orte die es schön währe, alle zu entdecken. Doch während eines Urlaubes reicht die Zeit meist nie aus. So die Frage, welches sind die schönsten Inseln Siziliens? Ohne jemanden zu nahe zu treten, die folgenden, sind die, die Sie auf keinen Fall versäumen sollten.

Favignana – Ägadische Insel. Natürliche Grotten, die Farbe des Meereswasssers ist von einem azzur- grün, einlebhafter Ort während der Sommermonate. Auch die Zonen im Landesinneren haben viel zu bieten. Favignana war und ist immer noch das Ziel von Künstlern, Schriftstellern, Dichtern, und Malern, aus aller Welt, fasziniert von der natur und seiner Schönheit.

Levanzo – Ägadische Inseln. Der kleine Hafen und das Dorf sind malerisch, (ein kleines Dorf, fern ab des frenetischen Rythmus des Alltags) das sind die esrten Elemente die einen auf dieser Insel faszinieren, die Trapani am nächsten liegt. Die Küsten hier sind normalerweise hoch und zerklüfte, mit vielen kleinen Buchten und verschiedene Stränden alle nur über das Meer zu erreichen.

Stromboli – Äolische Inseln. Die jüngste des Archipels, man erkennt sie sofort, aufgrunde des Vulkankegels,der sie geformt hat. Eine durch ihren schwarzen Vulkan-Sand charakterisierte Insel, der sich schön im Kontrst mit der Farbe des Meereswasser hervorhebt. Man findet hier noch die eigntümlichen kleinen weißen und quadratischen Häuser.

Alicudi e Filicudi – Äolische Inseln. Zwei Schwesterinseln, die noch ihre Natur intakt bewahren, von ungezähmten Aspekt: beide heben sich durch die hohen stark zerklüfteten Felsenwände ab, mit einer kargen Landschaft. Aber grade deshalb lohnt es sich, sie zu entdecken.

Panerea – Äolische Inseln. Die kleinste Insel des Archipels. Es ist auch die reichste an Felsen: ldie Küsten sind zum größten Tei zerküftet, mit Buchten die über das Meer erreicht werden können. Hier wächst die Natur üppig, auch um die kleinen Einwohnerorte.

Lipari – Äolische Inseln. Es ist die Größte der Archipels, charakterisiert durch ihr besonders mildes Klima. Es gibt verschiedene Buchten, von Norden nach Süden entlang der Küste der Insel (wie die von Marina Corta und Marina Lunga). Das Sädtchen dent sich ander antiken griechischen Akropolis aus, dort wo heute der Felsen des Kastell befindet.

Pantelleria – Insel im Herzen des Mittelmeeres, die heute doch die Zeugnisse der verschiedenen Fremdherrschaften aufbewahrt: Phönizier, Karthagen, Römer, Araber. Die Insel sticht durch ihre zerküfteten Felsen zum Blau des Meere herraus, der Berg, in der Mitte der Insel ist mit Wälderb bedeckt und immer grün.

Lampedusa – Inseln Pelagie. Es ist die größte der drei, die einen Archipel bilden. Das schönste der Insel Lampedusa, sind die Kalksteinküsten, die sich hier und da für eine Bucht oder eine Sandstrand öffen.

Ihr Wunsch ist es alle die schönsten Inseln Sizilien zu sehen? Dann bleibt ihnen nichts weiter zun, als gleich ihre Fähre zu buchen und ab geht es nach Sizilien.

 

Bildquelle: flickr.com/photos/ghost-in-the-shell

Verwandte artikel