Ausflüge und Wanderpfade, um den Park des Ätna zu besuchen

Park des ÄtnaWie man zum Ätna gelangt, wissen Sie schon. Nun würden Sie gerne diesen Vulkan erkunden und vor allem den Park, in dem er sich befindet. Dementsprechend sollten Sie wissen, dass sich ihnen hier acht Wanderwege anbieten, auf denen Sie sich herrlichen Wanderungen im Park des Ätna widmen können.

Case Pirao – Monte Spagnolo: Eine einfache Strecke von zehn Kilometern, die man in drei Stunden laufen kann, sie beginnt im Territorium von Randazzo. Von hier aus erreicht man das Gebiet von Monte Spagnolo, hier wächst üppig der größte Buchenwald des Ätna.

Monte Nero degli Zappini: Ein sehr einfacher Pfad, knapp vier Kilometer lang, man erläuft ihn in zwei Stunden. Er beginnt vom Plateau westlich des Monte Vertone und bietet eine Palette, von dem was der Park Ätna an Schönem zu bieten hat: Lavafelder, Grotten, Wälder, Pinien, Steingebilde “cannone” (praktisch Lavaformationen, die sich rings um den Fuß der Bäume gebildet haben).

Pista alto montana dell’Etna – Sentiero Italia: Wer diese Wandertour angehen möchte, muß sich auf einen sehr anspruchsvollen Weg vorbereiten, der 42 Kilometer lang ist und der auf drei Tage verteilt werden sollte. Man beginnt vom Tor der regionalen Försterei Feliciusa Milia und man gelangt zur Militärkaserne von Pitarrone (im Gebiet von Pineta Linguaglossa).

Sentiero natura monti Sartorius: Ein Wanderweg der sich auf der nordöstlichen Seite des Ätnas befindet, unter den eindrucksvollsten und meistbesuchten, des Parkes. Eine sehr einfache Strecke, vie Kilometer, die man in ungefähr zwei Stunden ablaufen kann, mit Start und Ankunft an der Schranke des Försterei, in der Nähe des Rifugio Citelli.

Citelli – Serracozzo: Es dreht sich um ein Mountain Fitness- Pfad, praktisch gesehen, werden diese Wanderungen eine Art, um sich in Form zu halten, so kann man die Strecke und den Sportler kontrollieren. Um diese Art, der Strecke in Angriff zu nehmen, sollte man sich in einer guten körperlichen Verfassung befinden, und die die üblichen Regeln der Vernunft vergessen.

Piano dei Grilli: Eine leichte Strecke, die jedoch relativ lang ist, ungefähr 15 Kilometer wenn man Hin- und Rückweg zusammen rechnet, die Zeit die man dafür braucht, beträgt ungefähr sieben Stunden. Man beginnt und endet vor der Kaserme von Piano dei Grilli, ein Bereich an dem der Wanderer die Ausläufe des Lavaflusses sehen kann, Anhäufungen von Vulkannsand, und Eichenwälder.

Pietracannone – Cubania – Sentiero Italia: Noch ein weiterer einfacher und kurzer Wanderweg, vier Kilometer, rechnet man hin – und Rückweg zusammen, die man in ungefähr vier einhalb Stunden zurücklegt, man startet und endet an der Wanderhütte, Rifugio Paternò Castello. Entlang der Wegstrecke kann man, außer dem herrlichen Landschaftspanorama des Ätna, auch einige der schönsten “tacche della neve” oder “niviere”, sehen: es handelt sich um rechteckige Gräben, in denen der Schnee gepresst wurde, der während der Sommermonate dann in das Tal gebracht wurde.

Schiena dell’Asino: Kurz Strecke, fünf Kilometer, Hin- und Rückweg zusammen gerechnet, was aber nicht von der Tatsache ablenken sollte, dass es sich um eine mittelschwere Wanderstrecke handelt. Man startet und kehrt zurück, an der Kreuzung zwischen der Provinzstraße 92 Zafferana – Rifugio Sapienza und der Provinzstraße die von Pedara kommt.

Für weiterer Informationen zu den Wegen für Wanderungen im Park des Ätna, kann man direkt auf die Webseite Parcoetna.it, gehen. Und um sich das Vergnügen zu gönnen, die Hänge des Vulkanes zu Fuß zu entdecken, müssen Sie nur einen Fähre buchen und los geht die Reise.

 

Bildquelle: flickr.com/photos/gnuckx