Das unterirdische Catania: eine Reise unter die Erde

Das unterirdische CataniaDas barocke Catania, ist einer der bekanntesten Aspekt und einer der beliebtesten der Stadt am Ätna. Es sind jedoc die wenigsten, die wissen, das sich hinter diesem Aspekt, noch eine andere Welt befindet, eine der noch nicht den richtigen Wert anerkannt wurde, so faszinierend wie geheimnisvoll. Eine Stad, Ergebnis jahrtausend alter Geschichte, Besiedlungen und Fremdherrschaften. Eine Welt die auch heute noch zu sehen ist, die des unterirdischen Catania.

Wie schon erwähnt wurde hat Catania eine antike, Jahrtausend alte Geschichte in den Knochen. Eine Geschichte, die unter den Füßen der Einwohner von Catania weiterlebt. Dort ist es auch Möglich, die zeugnisse der römischen Stadt zu sehen, die dann christlich wurde, und zu guter Letzt die mittelalterliche Stadt. So als ob catania in den Jahrtausenden Schicht um Schicht erbaut wurde, mit bauten aus darauffolgeneden Zeiten,die sich auf die vergangenen Struckturen aufbauten.

Das ist das unterirdische Catania. Es handelt sich nicht um einen einheitlichen Verlauf, sondern um eine Serie verschiedener Zonen, manchmal unabhängig voneinander, wo sich die antike Stadt noch heute in seiner ganzen Schönheit zeigt:

Das Amphitheater – das antike römische Amphitheater ist heute noch an der Piazza Stesicoro, sichtbar. Von hier aus geht es auf das Niveua unter dem Erdboden, und von hier aus gibt es die Möglichkeit einen guten Teil der römischen Stadt zu sehen.

Die Nekrople– Diese befinden sich im nördlichen und östlichen Gebiet des Amphiteathers. Die wichtigsten Nischen, sind die in der Via Sant’Eulapio, die Nekople aus der römischen Zeitin der Via Etnea, die Reste eines römischen Grabes an der Kirche der Carmine, der Bereich der Nekropole befindet sich, zwischen dem Viale Regina Margherita und der Piazza Santa Maria del Gesù.

Der christliche Friedhofs- Komplex.– Es hanelt sich um den wichtigstenchristlichen Friedhofskomplex, von Catania. Er befinste sich zwischen Via Androne und der Via Dottor Ricasoli. Die wichtigsten Monument sind eine kleine Basilika aus den Anfängen des IV Jahrhunderts n. Chr., identifiziert asl das martyrium, hier wurde die kleine Iulia Florentina begraben, es ist eine andere basilika, mit einem großen Boden und Mosaiken.

Die Thermal- Struckturen – Noch heute überdauern die Reste von drei antiken Thermalanlagen: ein runder saal, überdeckt mit einer ebenfalls runden Kuppel, in der Via della Rotonda; ungefähr zehn Räume, die noch die Orginalabdeckung haben, befinden sich an der Piazza Currò und sind unter dem Namen“terme dell’Indirizzo”;gekannt, so wie die wiederum genannten Thermen von Achilliane, zu denen man über eine falltür gelangt, die sich zu füßen der Kathedrale auftut.

Unterirdische Wasserläufe – Es sind die Flüsse Amenano, Lognina und der See von Nicito.

Würde es Sie interessieren in diese eindrucksvolle Atmosphäre einzutauchen, die nur ein Besuch des unterirdischen Catania vermitteln kann? Dann müssen Sie als erstes eine Fähre buchen um nach Sizilien zu gelangen und dann die Sicht der herrlichen Stadt genießen.

 

Bildquelle: flickr.com/photos/leandrociuffo