Die Faszination und das Mysterium des unterirdischen Palermo

unterirdischen PalermoNormalerweise, (und wie sollte es auch anders sein) verbindet man die sizilianische Hauptstadt mit Sonne und der frischen Luft, und effektiv bewegt man sich, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, zu besichtigen, an der Erdoberfläche. Es gibt jedoch noch ein anderes Gesicht der Stadt, ein weniger bekanntes, und deshalb aber nicht um so weniger faszinierendes. Um es kennenzuleren, sollte man die unterschiedlichen Etappen, die den Rundgang des unterirdichen Palermo zusammenstellen kennen.

Der Schrein des Heiligen San Domenico – Dieser befindet sich in der gleichnamigen Kirche, die zweitwichtigste in Palermo, sie befindet sich gleich hinter der Kathedrale.

Die Räume des Schirokko – Es handelt sich um unterirdische Grotten, sie wurden in die felsen unterhalb der Gebäude der Stadt gegraben,von den Adligen Palermoszwischen dem XVI und dem XVIII Jahrhundert in Auftrag gegeben, um der drückenden Hitze des Schirokko zu entkommen. Die Räume des Schirokko, die man kennt, sind merklich wenige, die wichtigste befinden sich hinter dem Postgebäude, unter dem Palazzo Barone Colluzio und der Grotte der Beati Paoli in der Nähe des Vicolo degli Orfani.

Die Tuffsteinhölen – Ein Komplex an unterirdischen Stollen, kostruiert wie ein Schachbrett, Stollen aus denen der Tuffstein anbegaut wurde, der für den Bau der Gebäude in der Stadt genutzt wurde. In den Schächten, in denen der Tuffstein abgebaut wurde, wurden Säulen angelegt um die Höhlendecken zu stützen, auf diese Weise, erlitt der darüber liegende Boden keine Schäden, durch die Grabungen.

Die Kirche der Madonna dell’Acquasanta – Ihr Sitz hat die Form einer Schüssel, geschützt vor den Winden, charakteresiert, durch die Anwesenheit einer Quelle, deren therapeutische Fähigkeiten zugesprochen werden. Heute ist die Kirche dem verfall ausgeliefert.

Die Thermaleinrichtung von Pandolfo – Ursprünglich war es ein groér und gut besuchter Thermalkomplex, erbaut in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, und bleibt nur noch ein Gebäude, das sich selbst überlassen wurde.

Das Lazzaretto dell’Acquasanta – Ein Lazarett, erbaut im Jahr 1628 in einer alten Lagerhalle.

Das sind die Etappen, des unterirdischen Palermo. Um auch diese Seite der Stadt während ihres Urlaube auf Sizlien zu entdecken.

 

Bildquelle: it.wikipedia.org

Verwandte artikel