Was es in Messina zu sehen gibt, während einer Reise an die Stadt der Meeresenge

Was es in Messina zu sehen gibtKirchen un Palazzi, Statuen und Brunnen, und weiter noch imposante Befestigungen. Alle in der Stadt an der Meeresenge, reich an Geschichte, Kunst und Kultur. Hier also dass, was man in Messina sehen kann, während eines Urlaubes in Sizilien.

 

Kirchen

Mit Elementen im gotischen, barocken und negotischem Stil, der Dom von messina, mit seinem charakteristischem Glockenturm, bleibt das wichtigste religiöse Gebäude der Stadt. Im gotischem Stil, auch die Kirche von Santa Maria degli Alemanni. Die Basilika der Santissima Annunziata dei Catalani, mit ihrem typischen byzantinischen Grundriss, soll auf den Resten des Neptuntempel aufgebaut wurden sein.

Andere religiöse Bauten die man in Messina ansehen sollte, sind die Kirche von San Francesco d’Assisi, die Kirche des Ringo und die mittelalterliche Kirche der Santa Maria della Valle oder della Scala (etwas außerhalb der Stadt).

 

Palazzi

Wer die vielen Palazzi von Messina ansehen möchte, müßte bei dem Rathaus beginnen: es ist der Palazzo Zanca, im neoklassichem Stil. Der Palazzo del Monte di Pietà wurde schwer beschädigt währenddes Erdbebens 1908 und bleibt nur die Fassade des Erdgeschosses, und einige hintere Gebäude übrig.

Der Palazzo Calapaj-D’Alcontres ist das einzige Beispiel das geblieben ist, der Architektur des XVIII Jahrhunderts. Letztenlich währe unter den palazi die man sich in Messina ansehen sollte auch noch, das Theater Vittorio Emanuele II, mit der berühmten Marmorfigur das“Il tempo che scopre la Verità e Messina”, darstellt.

 

Festungen

Kastell Gonzaga, mit seiner imposanten Strucktur, erhebt sich 615 meter über dem Hügel Montepiselli. Um die beeindruckenden reste der Zitadelle zu sehen, die 1680 erbaut wurde, muß man entlang der sogenannte falcata, laufen. Stattdessen kann man entlang des Viale Principe Umberto die Reste der Rocca Guelfonia, oder besser den poygonalen Turm und einige Außenwände sehen.

Das Gebiet, an dem die Festung von San Salvatore steht, am extremsten Punkt der Sichel von Messina, war vor sehr langer Zeit einmal bewohnt. Bleibt noch die Lanterna zu erwähnen, die genau da steht, wo die Sichel eine Kruve macht.

 

Statuen

In Messina gibt es eine Reihe an Statuen, die man sich ansehen kann, sie wurden zum größten Teil berühmten Persönlichkeiten der Geschichte der Stad, gewidmet: don Giovanni d’Austria auf dem Platz der Catalani, Ferdinando II in der Villetta der Via Garibaldi, die Statue der allegorien von Messina vor dem Rathausgebäude, die Statue von Carlo III von Borbone auf dem Platz Cavallotti.

 

Brunnen

Zu guter Letzt gibt es, wenn man davon spricht, was man in Messina ansehen kann die Brunnen zu sehen, die das Stadbild verschönern: der Brunnen von Orione und der von Neptun, der Falconieribrunnen und der Senatoriabrunnen.

 

Haben sie sich ihre persönliche Reiseroute für Messina zusammen gestellt? Dann bleibt ihnen nichtsweiter zu tun, als eine Fähre nach Sizilien zu buchen, und ihre Reise zu beginnen.

 

Bildquelle: flickr.com/photos/ainet

Verwandte artikel