Wo man in Palermo tauchen gehen kann: die besten Stellen

Wo man in PalermoDie ganze sizilianische Küste blickt auf ein Meer, das europaweit mit nichts anderem verglichen werden kann. Es ist eine unendliche Folge von Meeresgründen, reich an Artenvielfalt und Farben, die es alle zu entdecken gilt. Das gilt vor allem für das Gebiet, um die sizilianische Hauptstadt, ein Ziel, dass die Begeisterten des Tauchsports, während eines Urlaubes auf Sizilien sicherlich nicht enttäuschen wird. Man muß natürlich wissen, wo man in Palermo tauchen gehen kann.

Grotta dell’Olio – Diese Höhle befindet sich unweit von Capo Gallo (ein Ziel, das auch denen empfohlen wird, die die schönsten Strände von Palermo suchen) und von seinem Meeresschutzgebiet. In ungefähr 12 Metern Tiefe befindet sich ein majestätischer Steinbogen, geformt durch den Einbruch von dem, was früher einmal eine Höhle war. Spetakulär ist das Lichtspiel, und die verschiedenen Schluchten, dieses Gebietes sind reich an Leben.

Secca Palidda – Sie befindet sich im Osten, der schon berühmten Insel Isola delle Femmine. Es handelt sich um eine sehr hohe Felskante. Sobald man abtaucht trifft man auf Gorgonien und Staubwedel. Die erste große Terasse befindet sich in 25 Meter Tiefe. Der Tauchgang geht noch weiter runter bis auf 48 Meter. Außer dem Leben der Unterwasserwelt, an der Secca Palidda, ist es auch möglich auf dem Meeresgrund Reste von Amphoren zu sehen.

I Finestroni – Für diesen tachgang muss man auch diesmal erst bis zu der Isola delle Femmine, gelangen. Mit dem Namen Finestroni ( Fenster) deutet man auf einen Steinstufe hin, die man in 32 Meter Tiefe erreicht. Blickt man vom Rand dieser riesigen Stufe, hat man den Eindruck, einen Unterwassergarten zu bewundern der bis zu 48 Meter in die Tiefe reicht. Ein blühender Garten der aus roten Gorgonien, gelben Gorgonien und roten castagnole, besteht.

La secca della Formica – Unweit von Porticello entfernt, im Gebiet der Isola delle Femmine, befindet sich der Felsen der Formica (Ameise). Es handelt sich hierbei um einen Tauchgang, der alles darstellt, was sich ein Taucher nur wünschen kann: in dem Wasser dieses Bereiches, gibt es die Möglichkeit, die Natur zu bewundern und die Unterwasserwelt, sowie einige Zeugniss vergangener Schiffsschlachten und Schiffsbrüche, hier in der Nähe (Bruchstücke von Ziegeln, und zerbrochene Amphoren).

Schiffswracks – Unter den Tauchgängen, die man in Palermo machen sollte, dürfen die in Schiffswracks nicht fehlen (diese sind jedoch eher etwas für erfahrene Taucher): Junker 52, Capua, Kent, Arenella, Paulus V, l’Elpis I.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/38508395@N08

Verwandte artikel